Kopfläuse bei Kindern

Mutter bürstet Mädchen ordentlich die Haare aus.

Kopfläuse – bei dem Thema schüttelt sich wohl jeder. Gerade Eltern kleiner Kinder, die im Kindergarten oder in der Grundschule sind, können ein Lied vom Befall mit Kopfläusen singen. An dieser Stelle wollen wir mit Mythen rund um die kleinen Krabbelviecher aufräumen und dir hilfreiche Tipps geben, wie du die kleinen schwarzen Kopfläuse samt ihren Nissen am schnellsten wieder loswirst. Gibt es Hausmittel? Was musst du mit der Kleidung und Bettwäsche machen? Wie verwendest du einen Nissenkamm? Diese Fragen und mehr beantworten wir dir in unserem Ratgeber.

  • Was sind Kopfläuse?
  • Woran erkenne ich, dass mein Kind Läuse hat?
  • Wie werden Läuse übertragen?
  • Was muss ich tun, wenn mein Kind Läuse hat?
  • Gibt es statt medizinisch chemischer Mittel auch Hausmittel, die ich anwenden kann?
  • Kann man Läusebefall vorbeugen?

Was sind Kopfläuse?

Kopfläuse sind sehr lästige Parasiten und gehören zu der Familie der Menschenläuse, die sich vom Blut ihres Wirts ernähren. Das Gute ist: Kopfläuse übertragen keine Krankheiten. Eine Kopflaus wird lediglich bis zu 3 mm groß. Die Farbe der Laus ist hellgrau bis rotbraun. Die Laus legt im Haar, in Kopfhautnähe, ihre Nissen, die Läuseeier. Nach ca. 7, 8 Tagen schlüpfen die jungen Läuse aus den Nissen.

Haare mit Nissen.

Eine Kopflaus lebt maximal bis zu 4 Wochen und legt in dieser Zeit ca. 90 Eier. Aus diesem Grunde darf man Läuse auch nicht unbehandelt lassen, weil sich die Kopflauspopulation um ein Hundertfaches vermehrt und dann echte Probleme, wie starke Entzündungen der Kopfhaut, bereiten kann. Übrigens: Um dein Haustier brauchst du dich nicht sorgen, Kopfläuse leben bevorzugt auf Köpfen von Menschen. Kopfläuse krabbeln und können weder springen, denn fliegen.

Woran erkenne ich, dass mein Kind Läuse hat?

Das wohl auffälligste Anzeichen, ist der vermehrte Juckreiz, unter dem dein Kind leidet, wenn sich Läuse auf dem Kinderkopf tummeln. Manchmal schildert dein Kind auch ein „Kitzeln“ am Kopf. An den Bissstellen können auf der Kopfhaut rote Stellen entstehen. Am besten erkennst du Kopfläuse, wenn du Strähne für Strähne mit einem Nissenkamm durchkämmst. Streichst du den Kamm auf einem Stück Küchenkrepp aus, zeigen sich grau, braune Läuse, die teilweise auch krabbeln. Ein zweiter Hinweis sind die Nissen. Diese zeigen sich am Haar in der Nähe der Kopfhaut. Bei Nissen handelt es sich um die Eier der Kopfläuse. Nissen hängen hartnäckig und klebrig am Haar.

Von alleine verschwinden die kleinen Biester leider nicht. Du musst handeln, damit dein Kind wieder läusefrei wird.

Nissenkamm aus Holz

Wie werden Läuse übertragen?

Eines vorweg: Läuse sind kein Hygieneproblem. Kopfläusen ist es völlig egal, ob sie sich in frisch gewaschenem oder ungepflegtem Haar einnisten. Es heißt, dass Läuse im Herbst Hochsaison haben. Woran liegt das? Fakt ist, dass man ganzjährig Läuse bekommen kann. Die „Läusesaison“ startet im September. Viele Kinder bringen das Getier aus den Ferien mit und es beginnt das große Jucken. Es ist übrigens ein Irrglaube, dass Läuse nur bei Kindern auftauchen. Allerdings haben Kinder häufiger Läuse. Das mag daran liegen, dass Läuse nicht springen, sondern von Kopf zu Kopf krabbeln. Kinder stecken häufiger die Köpfe zusammen, was eine Fortbewegung für die Läuse einfacher macht, als bei Erwachsenen.

Was muss ich tun, wenn mein Kind Läuse hat?

Wie oben bereits beschrieben, kann man einen Läusebefall nicht aussitzen. Im Gegenteil, die Läuse vermehren sich immer weiter. Die Stellen, die durch die Bisse entstehen werden mehr und können sich arg entzünden. Zudem sind Läuse meldepflichtig. Unbehandelt darf dein Kind nicht den Kindergarten, bzw. die Schule besuchen. Was also tun?

Kleidung

Auf Textilien, ohne Blut vom Wirt, überleben Läuse höchsten 3 Tage. Du kannst Folgendes mit der Kleidung und der Bettwäsche deines Kindes tun: Packe alle Kleidungsstücke für drei Tage in einen geschlossenen Plastikbeutel oder wasche die Textilien bei mindestens 60° C.

Kopflaus

Kopf

Anti Läusemittel der neuen Generation basieren heutzutage häufig auf Silikonöl. Früher wurden Mittel benutzt, in denen Insektenvernichter stecken. Diese Medikamente werden meistens 2-mal verabreicht. Genauso wichtig, wie die Vernichtung der Läuse ist das Entfernen der Nissen. Die kleinen hellen Eier sind schwer zu fassen und lassen sich zum Beispiel nicht abspülen. Für die Nissen benötigst du einen Nissenkamm mit ganz feinen Kammzähnen. Zum Auskämmen trennst du am besten Strähne für Strähne und kämmst die Nissen aus. Das ist arbeits- und zeitaufwendig, muss jedoch unbedingt sein, um die Läuse auf lange Sicht loszuwerden.

Umfeld benachrichtigen

Wenn in einer Familie Läusebefall herrscht, sollten die Köpfe aller Familienmitglieder ganz genau begutachtet werden. Außerdem musst du den Kindergarten bzw. die Schule informieren. Mit Kopfläusen darf dein Kind nicht in Gemeinschaftseinrichtungen. Kindergarten und Schule sind verpflichtet den Kopflausbefall dem Gesundheitsamt zu melden.

Am Tag nach der ersten Behandlung darf dein Kind wieder den Kindergarten, bzw. die Schule besuchen. Je nach Kindergarten/Schule musst du ein ärztliches Attest oder eine von dir verfasste Erklärung einreichen, dass keine Gefahr der Ansteckung besteht.

Natürlich sollten ebenso Spielgruppen und die Eltern der Freunde informiert werden.

Gibt es statt medizinisch chemischer Mittel auch Hausmittel, die ich anwenden kann?

Sicherlich bist du nicht begeistert, auf der Kopfhaut deines Kindes chemische Mittelchen zu verteilen und fragst dich, ob es nicht auch Hausmittel gibt, mit denen du die Kopfläuse loswirst. Die gibt es in der Tat. Einige Sinnvolle und einige weniger Sinnvolle. Gesagt sei, dass eine Behandlung mit Hausmitteln langwieriger ist und ganz besonders genau kontrolliert werden muss. Meistens gelingt es nicht die Läuse 100%ig auszumerzen.

Flasche mit Apfelessig auf einem Holztisch

Pflanzliche Öle werden seit jeher gegen Kopfläuse benutzt. Dafür kannst du zum Beispiel Olivenöl auswählen. Kenner schwören auf Kokosöl, da es insektizid und austrocknend wirken soll. Verteile auf der Kopfhaut und im kompletten Haar das Öl. Als Zeitpunkt ist kurz vor dem Schlafengehen ideal, dann kann das Öl über Nacht einwirken. Lege ein Handtuch auf das Kopfkissen oder nutze eine Duschhaube für die Nacht. Am nächsten Morgen musst du dann gründlich die Nissen auskämmen.

Ein anderes bewährtes Hausmittel ist eine Essiglösung. Nimm dafür Haushalts- oder Apfelessig und mische eine Lösung mit Wasser 1:1 an. Die Lösung lässt du auf dem Kopf mindestens eine Stunde einwirken, um danach die Nissen auszukämmen.

Es wird empfohlen, die Behandlung mit Öl oder Essiglösung am 5., 9. und 13. Tag zu wiederholen.

Kann man Läusebefall vorbeugen?

Jein. Die beste Vorsorge ist das regelmäßige Kontrollieren von Kopfhaut und Haaren. Hat dein Kind unglücklicherweise Läuse, hab keine falsche Scham und informiere den Kindergarten, bzw. die Schule. So wird ein Kopflausbefall am schnellsten eingedämmt. Bitte deine Kinder, dir Bescheid zugeben, wenn es gehäuft auf dem Kopf kribbelt. Eine Vorsichtsmaßnahme bei Kindern mit langen Haaren ist das Flechten der Haare, aber auch das birgt keine 100%ige Sicherheit.

Denke daran, nach der Läusebehandlung deine Kämme und Bürsten zu reinigen. Vermeide eine übertriebene Kopfhygiene, denn dies trocknet auf lange Zeit die Kopfhaut deines Kindes aus.

SICHER BEZAHLEN

PayPalMastercardVisaSEPABarzahlen

SCHNELLER & KLIMANEUTRALER VERSAND

SCHNELLER & KLIMANEUTRALER VERSAND 0

VERTRAUENSVOLL EINKAUFEN

EHITrustpilot

WERDE TEIL DER HANS NATUR FAMILIE

Sicher dir jetzt die besten Angebote für dich bequem per Newsletter und entdecke einmalige Gelegenheiten und spannende Tipps für ein gesundes, nachhaltiges Leben.

Du kannst dein Abonnement jederzeit widerrufen. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du hier.